Nitrogods - Roadkill BBQ (2017)

Aktuelle Rezensionen für euch!
Antworten
Benutzeravatar
The Count
Rock'n'Roll Sexgott
Beiträge: 268
Registriert: Sonntag 10. Dezember 2017, 22:44
Wohnort: Menden
Kontaktdaten:

Nitrogods - Roadkill BBQ (2017)

Beitrag von The Count » Freitag 15. Dezember 2017, 02:10

Bild

Das Trio von Nitrogods ist wieder da und schiebt diesen Sommer nun ihr drittes Album nach. Rock'n'Roll auf Speed - Ähnlichkeiten mit Motörhead sind völlig beabsichtigt und genau aus diesem Grunde macht die Band auch soviel Spaß. Da ist es im Grunde auch relativ zweitrangig, das dass aktuelle "Roadkill BBQ" sehr durchwachsen daher kommt. Gute, sowie halbgare Songs im ständigen Wechsel, geben sich quasi die Klinke in die Hand, dennoch hat die Platte mit 8/7 von 15 Tracks noch ein leicht positives Verhältnis und diese 8 Rock'n'Roll Granaten gehen ordentlich ab.

Dennoch könnte man der Band ihre geringe Eigenständigkeit bemängeln, schließlich klingt kein Riff wirklich neu. Alles ist irgendwo schon mal dagewesen - größer, cooler und besser. Trotzdem gehe ich immer mit der Faustregel konform - besser gut geklaut, als schlecht selbst gemacht. Und so klingen Nitrogods - oder Motörhead 2.0. wie ich sie gerne nenne - durchaus ordentlich. Man nehme nur die schnellen Rocker "Bad Place Wrong Time, "Rancid Rock", "Race to Ruin" und "Russian Rocket" als Maßstab, die auch aus Lemmy's Feder hätten stammen können. Das unheimlich treibende "Boogeyman" erinnert nicht weniger an alte Motörhead Zeiten. Das Riff/Bass/Drum Gewitter "Wheelin" setzt sogar Druckvoll noch einen drauf und mit "A Los Muertos" wurde sogar überraschenderweise eine Nummer komplett in Spanisch aufgenommen.

Aber man begibt sich nicht nur auf Motörhead's Pfaden. Der chillige Titeltrack "Roadkill BBQ" oder das Blues Rock Stück "My Love's A Wirebrush" sind ganz im Stile von AC/DC, gehalten, welche mich aber nicht so sehr überzeugen konnten. Besser gelingt es den Nitrogods in "Did Jesus Turn Water Into Beer." Stark an Rose Tattoo angelehnt, überzeugt der Abschlussrocker durch cooles Riffing und einem Augenzwinkern in den Lyrics.
Insgesamt ist "Roadkill BBQ" durchaus zu empfehlen, auch wenn hier weniger mehr gewesen wäre. Die insgesamt 15 Tracks halten nicht immer auf gleichen Niveau stand, aber wer Rock'n'Roll ala Motörhead vermisst, ist mit den Nitrogods bestens bedient und sollte sich die Band unbedingt einverleiben.

Und wenn man jetzt noch den Faktor dazu zählt, das die Lemmy Truppe in den letzten 20 Jahren kaum noch etwas gescheites auf den Markt gebracht hatte, dann sind Nitrogods ein wahrer Segen. Der Sound ist komplett in der guten alten Zeit angesiedelt, zwar kaum eigenständig, was sie aber auch nicht müssen und vorallem auch nicht immer die Beste wahl ist, dafür aber überzeugend und besser als es Lemmy und co in den letzten 2 Jahrzehnten je waren. Rock On!


Wenn Du was Intelligentes mit Message hören willst, leg R.E.M. auf. Aber wenn du einen harten Schwanz haben willst, hör AC/DC. (Brian Johnson)

Antworten