„Satan“ waren zu ihren Anfangszeiten mal eine interessante New Wave of British Heavy Metal Band. Ihre Glanzzeiten der ersten 2 Alben haben sie jedoch nie wieder erreicht und haben sich heutzutage weit davon enfernt. Der Stil hat sich in eine Art Okult Psychadelic Metal entwickelt, der mir i.d.R. zu seltsam erscheint, als das er mich unterhalten könnte. Das Vorgänger Album „Cruel Magic“ war m.M.n. ein Totalausfall, das aktuelle „Earth Infernal“ wirkt insgesamt aber immerhin wesentlich besser, auch wenn es meinen Geschmack weiterhin nicht treffen kann. Der Opener „Ascendancy“, „Twelve Infernal Lords“ oder „A Sorrow Unspent“ klingen passabel. Bester Song des Albums ist meiner Meinung nach „The Blood Ran Deep“, da wir hier wieder typischen NWOBHM Sound auf die Ohren bekommen. Ansonsten ist die Platte im direkten Vergleich zu „Cruel Magic“ weniger abgedreht und bedient durchaus die alten Stärken der Band, allerdings wirkt das oft nervige Psycho Gejaule einfach fehl am Platz und sollte in Zukunft bei der Band einfach wieder abgeschafft werden. Zuviele Füller Tracks die nicht zu Ende gedacht sind, kommen ebenso zum tragen, so das das Gesamtwerk zwar wieder etwas in die richtige Richtung driftet, aber die falsche Würze weiterhin verwendet. Gute Ansätze sind durchaus erkennbar, das man es noch drauf hat, dann aber bitte ohne Okkult und Psychodelic.

 
Über Bob Rock 374 Artikel
Guter Heavy Metal ist so rau und durcheinander, dass er dich geradewegs an den Rand des Wahnsinns bringt.