„Manimal“ sind echte schwedische Metal Monster! Jedes einzelne Scheibe beansprucht die heimischen Boxen auf dem höchsten Limit! Die Göteborger kratzen nicht nur musikalisch an der Wucht von „Judas Priest“, sondern auch Sänger Samuel Nyman kann mittlerweile locker mit Rob Halford konkurieren. WTF?! Gitarrist Henrik Stenroos leiert sich wie gewohnt, die dicksten Riffs aus seiner Flying V und hat immer wieder Überraschungen parat. FETT! In der Rythmus Sektion fetzt und zerstört André Holmqvist erwartungsgemäß erneut das komplette Drum Set und der dröhnende Double Bass von Kenny Boufadene untermalt die geballte Wucht dieser Band! Sic! „Armaggeddon“ (Titeltrack) und „Forged in Metal“ ballern ordentlich ins Gebälk. Letzterer lässt die Haare fliegen. „Chains of Fury“ und vorallem „Evil Soul“ gehen mächtig ab, während das druckvolle „Master of Pain“ mit brutaler Wucht nur so protzt. Für die Melodic Fans gibts auch reichlich Stoff. „Path to the Unknown“ oder „The Inevitable End“ zum Beispiel. „Slaves of Babylon“ trifft aber am ehesten mein Geschmack. Schöne Growls mit Klargesang gemischt. Beste!

Insgesamt wieder ne starke Scheibe von „Manimal“ mit „Painkiller“ Attitüde! I Like!

 
Über Vince 135 Artikel
Keep Calm and listen to Heavy Metal ...an then released it all in the Moshpit!