Chez Kane – Chez Kane

Schrille Frisuren, tolle Musik und sehr, sehr viel Haarspray – das waren die 80er Jahre. Mit ihrem ersten Solo Album wollte die Sängerin „Chez Kane“ genau diese Ära wiederbeleben, was ihr auch wirklich großartig gelungen ist. Ihr Selbstbetiteltes Debüt als Solo Künstlerin versprüht soviel 80’s Fever, das man garnicht glauben mag, das dieses Album erst jetzt im Jahr 2021 entstanden ist. Stylisch ist „Chez Kane“ komplett fixiert und steht irgendwo zwischen „Joan Jett“, „Samantha Fox“ und „Cher.“ Das Album ist rockig und poppig zu gleich, mit viel Keyboard und einer fantastischen Stimme. Chez hätte sicherlich zu damaliger Zeit, mit einer ganzen Stange an Hits die Charts gestürmt, denn davon sind so einige auf dem Album vorhanden.

Der erste Song „Better Than Love“ hat schon so eine typische, markante Melodie, das man sich sofort zurück versetzt fühlt. Es folgt die totale Stadion Hymne „All of it“ und die Single „Rocket on the Radio“, womit „Chez Kane“ spätestens alle in ihren Bann zieht. Dabei legt sie soviel Energie in ihre Stimme, das sie ohne Zweifel mit den Stars von damals locker mitgehalten hätte. Weiter geht es mit „Get It On“ und die Party mag garnicht aufhören. Jeder Song geht total ins Ohr. „Too Late for Love“ oder „Defender of the Heart“ erinnern mich an alte „Bon Jovi“ Songs und „Ballin‘ Chain“ ist nur eine weitere Hymne von vielen. „Midnight Rendezvous“ ist flott und rockig, aber vielleicht auch der schwächste Song des Albums. Dafür haut mich „Die in the Name of Love“ wieder total um. Das ist 80’s Pop Rock wie ich ihn liebe. Mit „Dead End Street“ endet schließlich ein tolles Album, in dem das Musik Herz voll aufgeht.

Was soll ich sagen? Das Album von „Chez Kane“ ist einfach großartig. Es gibt zwar zwei schwächere, aber nicht einen schlechten Song. Die 10 Titel sind durchgehend eine 80’s Party und nehmen mich mit auf eine lange Reise, zurück in ein unglaubliches Musik Jahrzehnt. Dieses Album muss man einfach lieben.

Über Sari Louvre 99 Artikel
Manchmal musst du das Chaos nur ein bisschen schütteln, um ein Wunder daraus zu machen.