D’Artagnan – Feuer & Flamme

Die Drei fleißigen Musketier Rocker von „D’Artagnan“ haben sich erwartungsgemäß 2021 zurück gemeldet, da bisher alle Alben in einem 1 – 1 1/2 Jahres-Rythmus erschienen sind. Nun ist „Feuer & Flamme“ schon ihr viertes Mantel und Degen Abenteuer, welches wieder gute Stimmung bereitet. Es kommt zwar nicht so ganz an den Vorgänger „In jener Nacht“ heran, aber auch das neue Album ist wieder richtig stark und hat mir sehr gut gefallen. Der Höhenflug von Ben Metzner und seinem Trio ist momentan wirklich nicht zu stoppen. Regelmäßige Chartplatzierungen und Auftritte im ZDF Fernsehgarten haben der Band einen großen Bekanntheitsgrad zugeführt, obwohl Metzner zusätzlich auch weiterhin mit „Feuerschwanz“ unterwegs ist. Das Album „Feuer & Flamme“ kommt diesmal sogar als Doppel CD heraus und hat ganze 19 Songs. Darunter ist auch eine gemeinsame Zusammenarbeit mit den Freunden von „Schandmaul“ und „Patty Gurdy“ zu finden. Ohrwürmer gibt es natürlich wieder massenhaft, aber im Gegensatz zu „In jener Nacht“ haben mir auch einige Songs nicht so gefallen. Das letzte Album hatte nämlich in einem Fluss funktioniert, was aber auch sehr selten ist.

Die erste CD geht richtig gut los. Ein flotter Start („Cest La Vie“, „Feuer & Flamme“), mit einem sehr schönem Patty Gurdy Duett („Farewall“) und tanzbarer Hymnem („Feste Feiern“, „Ja ich will“, „Auf unsere Frauen“). Aber auch CD 2 hat seine tollen Momente. Für den Song „Helden“ haben „D’Artagnan“ die Melodie aus „U2’s – Without Or Without You“ übernommen und meinen neuen mittelalterlichen Ohrwurm geschaffen. „Helden“ ist für mich auch das Beste Lied des Albums. Zusätzlich gibt es diesen noch auf Englisch, aber mir gefällt die deutsche Version deutlich besser. Das „Udo Jürgens“ Cover „Griechischer Wein“ oder „Beethovens – Ode an die Freude“ halte ich aber für sehr überambitioniert, um es mal freundlich auszudrücken *lach. Mit dem „Schandmaul“ Duett („An der Tafelrunde“) und dem Lied der Musketiere („Pesnya Mushketerov“) bekommt man nochmal typische „D’Artagnan“ Songs und schließlich hat man sich zum ersten mal auch noch an Instrumental („Wenn Helden Tanzen“) versucht, was sich alles sehr gut hören lässt.

Das ist insgesamt schon wieder sehr gut geworden. Die erste CD hat für meinen Geschmack nur etwas zuviele Albumtracks. Da aber das gute überwiegt, kann ich euch „Feuer & Flamme“ wieder guten Gewissens ans Herz legen.

Über Sari Louvre 99 Artikel
Manchmal musst du das Chaos nur ein bisschen schütteln, um ein Wunder daraus zu machen.