Blizzen – World in Chains

Nach ihrer ersten EP „Time Machine“ und dem Debüt Album „Genesis Reversed“ haben die Hessenener Retro Old School Metaller von „Blizzen“ einen weiteren Longplayer rausgehauen, der sich nahtlos an die Qualität der Vorgänger anschließt. Acht knackige Songs, welche die klassische Albumlänge von damals wiederspiegeln. Mehr braucht es garnicht, wenn man in der Kürze dafür ordentlich Gas gibt. Das haben die Musiker aus Weilmünster auch wieder einmal versiert umgesetzt. Melodisch, hart, kein großes Geschnörkel. Von Anfang bis Ende purer Old School Stoff. Fans der alten Schule werden vorallem an Songs wie „Gates Of Hell“, „Gravity Remains“, „Serial Killer“ und „Paradise Awaits“ ihre wahre Freude haben. Doch ist das ja noch längst nicht alles. Das wuchtige „Lust“ und die Speed Metal artigen „Forged with Evil“ und „Forsaken Soul“ sind genauso wenig zu unterschätzen und bringen einen hauch von „Skull Fist“ auf die aktuelle Scheibe mit. Lediglich aus dem Titeltrack hätte man mehr rausholen können, ansonsten kann man mit dem Album aber rundum zufrieden sein.

Unterm Strich wieder ein weiteres Ausrufezeichen, für die Rückkehr zu alt bewährtem Stoff. Nach nun mittlerweile äußerst zahlreichen Bands, welche die alte Schule wieder aufleben lassen, stellen „Blizzen“ zwar keine große Ausnahme mehr dar, können sich dafür aber ohne Wenn und Aber in die Riege einreihen und untermauern abermals, das Old School im Genre wieder verdammt gefragt ist.

 
Bob Rock
Über Bob Rock 296 Artikel
Guter Heavy Metal ist so rau und durcheinander, dass er dich geradewegs an den Rand des Wahnsinns bringt.