The New Roses – Nothing But Wild

The New Roses sorgen immer wieder für frischen Wind. Das stellen sie auch 2019 wieder unter Beweis. Ihr neues Album „Nothing But Wild“ ist ein wirklicher Genuss und durchgehend richtig gut. Die 13 Songs vergehen wie im Flug, haben aber den Vorteil, das man sie wirklich immer wieder hören kann. Das letzte Album „One more for the Road“ war absolut noch nicht der Höhepunkt, denn die Roses legen meiner Meinung nach wirklich super nach.

„Soundtrack of my Life“ und „Can’t Stop Rock & Roll“ sind zum Start schön rockig. „Down by the River“ geht zwar schon mehr in die Richtung Radiotauglich, bleibt sich aber selber treu und ist nicht weichgewaschen, trotz einem Ohrwurm Chorus. Ähnlich schafft es auch die Hymne „Running out of Hearts“ mit Power und Melodic gleichermaßen über dem Lokalradio zu stehen. Der Titeltrack „Nothing But Wild“, „Heartache“ oder „Unknown Territory“ hingegen sind wieder purer New Roses Rock, welche nur von den schönen Balladen „The Bullet“ und „The Only Thing“ unterbrochen werden. Dazu gibt es noch den Arkustik Song „Meet me half way“ und der gelungene Schluss „Glory Road.“ „As the Crow Files“ und „Give & Take“ sind die einzigen schwachen Songs, die mir nicht so zugesagt haben, aber das ist bei dem starken Album auch garkein Problem.

Ich mag „The New Roses!“ Mit „Nothing But Wild“ haben sie bewiesen, das noch einiges in Ihnen steckt. Die Band wird bestimmt weiterhin auf ihrem verdienten Höhenflug bleiben. Echt toll.

 
Sari Louvre
Über Sari Louvre 64 Artikel
Manchmal musst du das Chaos nur ein bisschen schütteln, um ein Wunder daraus zu machen.