Hardline – Life

Es gibt Alben, die werden immer einzigartig bleiben, wie eben das Debüt von „Hardline“ aus dem Jahre 1992 „Double Eclipse.“ An den Erfolg konnte die Band nur leider nie wieder anknüpfen, da sie mehrmals auseinander fiel und die zwei folgenden Alben mit einem fast komplett neuem Line Up eingespielt wurden. Von der damaligen Besetzung ist nur noch Gründer und Sänger, Johnny Gioeli übrig geblieben. Seit 2012 scheint sich die Band aber mittlerweile gefunden zu haben, denn die letzten Drei Alben wurden alle mit den selben Musikern aufgenommen. Das aktuelle Album „Life“ scheint für mich persönlich das bisher stärkste Album nach „Double Eclipse“ zu sein. Schön hart und rockig und nicht so weich wie die letzten Alben. Die folgenden 13 Songs haben es echt insich und „Hardline“ scheinen endlich wieder aufsich aufmerksam zu machen.

Der Anfang ist mit „Place To Call Home“ richtig schön rockig geraten und auch das melodische „Take A Chance“ gefällt mir gleichwertig gut. „Helio’s Sun“, „Out of Time“ und besonders „Story Of My Live“ können hier ebenfalls gut mithalten. Dazwischen gibt es mit „Page Of Your Life“, „This Love“ und „My Friend“ noch Drei schöne Balladen und ein „Queen“ Cover. „Who Wants To Live Forever“ wurde von Johnny wirklich umwerfend gesungen. Fast wie der alte Freddy Mercury. „Hold On To Right“, „Handful of Sand“ und „Chameleon“ sind dann eher nur Durchschnitt, aber auch nicht wirklich schlecht, so das das Album überwiegend positiv ausfällt.

Mit dem Album „Life“ könnten „Hardline“ endlich wieder von sich Reden machen, da man wieder mehr auf alte Werte setzt, auch wenn sie wohl nie wieder ein weiteres „Double Eclipse“ aufnehmen werden.

Sari Louvre
Über Sari Louvre 65 Artikel
Manchmal musst du das Chaos nur ein bisschen schütteln, um ein Wunder daraus zu machen.