Majesty – Legends

Die True Metal Band „Majesty“ hatte 2017 mit „Rebels“ ein diskutables Album veröffentlicht. Plötzlich spielten sie weitesgehend Power Metal und von der einstigen deutschen Antwort auf „Manowar“, war nicht mehr ganz soviel übrig geblieben. Dafür gab es Hits und Hymnen über das gesamte Album hinweg. Nun steht das neue Album „Legends“ in den Regalen und die Band macht eigentlich genau dort weiter, wo sie zuletzt aufgehört hat. Hits und Hymnen, Hits und Hymnen und nochmal Hits und Hymnen, allerdings mit einem höheren Härtefaktor. 10 Songs und ein instrumentales Intro, die einfach ganz hervorragend ins Ohr gehen, aber auch wieder genügend Trueness bieten, um alte Fans zurück zu holen.

Mit „Rizing Home“ geht das schon richtig stark los. Ein kräftiger Bass, wuchtige Drums und pure Ohrwurm Garantie. Die Hymne „Burn the Bridges“ war als Single schon bekannt und bringt noch knackige, aber dezente Keybordeinlagen mit. „We Are Legends“ hingegen bedient wieder ganz den True Metal. Zwar poltert der Song nicht so derbe, wie bei ihren großen Vorbildern, macht aber dennoch ordentlich Spaß. „Wasteland Outlaw“, „Church of Glory“ und „Mavericks Supreme“ hingegen gehen wieder mehr in Richtung fetziger Power Metal Hymnen. Mit „Words of Silence“ kommt eine melodische Ballade daher. Kann man im dezenten Rahmen schon mal so machen. „Last Brigade“ und „Blood of the Titans“ wüten abermals mit voller, melodischer Trueness. Faszinierend ist immer wieder die Tatsache, wie Majesty ausreichend Härte und Melodic in Einklang bringen. Weichgewaschen ist hier garnichts und der Rausschmeißer „Stand As One“ wummert wahrscheinlich noch am lautesten von allen Songs des aktuellen Albums. Ein kräftiger Stampfer mit ordentlich „Manowar“ Attitüde, der ein großartiges Album abrundet.

„Legends“ prescht melodisch und mit gesunder Härte über 10 Songs hinweg, das es eine wahre Freude ist. Es steht schließlich nirgendwo geschrieben, das True Metal nicht auch melodisch sein darf, lediglich an der Härte darf man nicht sparen und „Legends“ klingt sogar nochmal eine Spur wuchtiger als der Vorgänger „Rebels.“ Somit stellt „Legends“ eine harte, melodische Perle dar, die sich nochmal großartig weiterentwickelt hat und alte „Majesty“ Fans wieder begeistern dürfte. Das neue Barbeque, das uns die Band seit einigen Jahren serviert, schmeckt außerordentlich gut. Frisch und dennoch Old School. Klasse!

Bob Rock
Über Bob Rock 216 Artikel
Guter Heavy Metal ist so rau und durcheinander, dass er dich geradewegs an den Rand des Wahnsinns bringt.