Savage Messiah – Demons

Irgendwo zwischen Heavy und Thrash Metal – Die Briten von „Savage Messiah“ sind etwas speziell, aber genau darin liegt ihre Kraft! Album Nummero 5 ist am Start und „Demons“ – so der Name, ist teuflisch gut. Die Band besitzt immer wieder Potential für ein knackiges und stimmiges Songwriting. Das geht mit „Virtue Signal“ schon richtig gut los. Der Opener protzt nur so mit einer ordentlichen Nackenmassage! Das gilt ebenso für den Heavy Thrasher „Heretic in the Modern World.“ Mich beeindruckt immer wieder, wie dezent aber effektiv hier mit den einzelnen Genre Elementen gespielt wird. „Under No Illusions“ ist ein 1A Melodic Riffgewitter. Da trifft „Slayer“ auf „Crystal Ball.“ Klingt komisch, ist aber so! Wer Tiefgang sucht, dem wird in „What Dreams My Cove“, „Until the Shadows Fall“ und „The Lights Are Going Out“ geholfen. „Parachute“ war als Country Cover wohl etwas mutig, aber klingt nicht verkehrt. Breitbeiniges Gepolter wird auch in „Down and Out“ wieder geboten. „Savage Messiah“ gelingt es einfach immer wieder die Wände wackeln zu lassen und dennoch melodisch zu sein. Einfach Top! Das Highlight des Silberlings kommt spät, aber effektiv. „The Bitter Truth“ fetzt mit Blast Beats, Double Bass, und fettem Riffing. Dazu ist das Ding ein echter Ohrwurm und mit Abstand der beste Song auf „Demons!!!“ Einen herrlichen Thrash Metal Thunder beweisen die Briten auch in „Rise Then Fall“ und der Heavy Burner „Steal the Faith in Me“ macht mal auf richtig dicke Hose.

Kurzum ist „Demons“ ein 11 Track starkes Metal Album, das man einfach mögen muss. „Savage Messiah“ sind zwar immer noch nicht ganz oben angekommen, sollten aber längst dort eingeordnet werden. Ein Geheimtipp sind sie schon lange nicht mehr. Extrem geile Band mit einem fetten Album. I Like!

 
Vince
Über Vince 26 Artikel
Keep Calm and listen to Heavy Metal ...an then released it all in the Moshpit!