Invictus – Burst the Curse

Der nächste Geheimtipp von Radio Rock kommt aus Mering, einem kleinen Örtchen in Oberbayern. Dort haben sich um 2010 herum, fünf harte Burschen zusammen getan, um eine Power Speed Metal Band ins Leben zu rufen, die den puren Geist von Helloween’s Anfangszeiten verinnerlicht hat! Dazu vereinen sich Einflüsse von Iron Maiden, Judas Priest und natürlich Blind Guardian. Das die Band total auf der „Keepers of the Seven Keys“ Welle agiert, ist deutlich hör – wie spürbar. Energiegeladener, unkünstlicher und klassischer Metal der alten Schule, so wie er sein muss. Invictus – wie sich die Bayern nennen, erfinden zwar das Rad nicht gerade neu, präsentieren sich aber bei dem vorliegenden Debüt Material enorm versiert und ausgereift. Die EP „Burst the Curse“ kam am 15.03.2019 in Eigenpressung auf den Markt und bietet mit (leider nur) 3 Songs, einen ersten Vorgeschmack darauf, was man von Invictus in Zukunft erwarten kann.

Beginnend mit dem Titeltrack „Burst the Curse“ wird man gleich mit Schmackes in die alte, einzig wahre Helloween „Keepers“ Ära geworfen. Über „Burst the Curse“ Schlachtrufe, flotte Speed Metal Riffs und kurzeitig balladesk, melodische Erdungsphasen hat der Opener reichlich zu bieten. Mit „Gaia“ schalten sie 5 Gänge zurück und präsentieren eine teils arkustisch begleitete Metalballade, wie man sie aus 80er Jahre Zeiten kennt. Dritter und vorläufig letzter, aber auch meiner Meinung nach bester Song der EP, ist mit „Someone Out There“ vertreten. Ein herrliches Double Lead Spektakel das, wenn man es nicht besser wüsste, auch locker aus der Feder vom klassischen Helloween Line Up hätte stammen können. Melodisch, flott, knackig und Hitverdächtig.

Falls Michael Kiske mal die Stimme wegbleiben sollte, Sänger Nico von Invictus könnte da locker aushelfen. Stimmlich 1A. Ebenso sind die Gitarristen Fabio und Andi enorm aufeinander abgestimmt. Da greift ein Rädchen ins andere. Die Rythmus Fraktion um Fabi und Dave erledigt den Rest. Kurzum ist hier wahrlich eine sehr talentierte, aufstrebende Band im Anmarsch, die man unbedingt auf dem Merkzettel haben sollte. Wir sind jedenfalls begeistert. Tolle EP, tolle Band. Rock on!

Bob Rock
Über Bob Rock 194 Artikel
Guter Heavy Metal ist so rau und durcheinander, dass er dich geradewegs an den Rand des Wahnsinns bringt.