Nothgard – Malady X

Sie sind längst unter der Riege meiner Lieblingsbands angelangt. Nothgard aus Deggendorf, eine Epic Melodic Death Metal Band aus Bayern, lassen ihr neuestes Album „Malady X“ auf die Welt los. Eine Mischung aus Equilibrium, Ensiferum und Arch Enemy kann ja auch nur außerordentlich geil sein. Die Jungs sind zweifelsfrei begnadete Musiker und das neue Album ist daher auch wieder einmal gelungen wie ich finde. Bereits der Titeltrack fährt massives Breitwand-Riffing auf. „Malady X“ flash’t mich abermals mit melodischen Leads und einprägsamen Chorus. „Shades of War“ driftet mit wuchtiger Rhytmus-Fraktion zwischen Epic & Core. Man könnte „Guardians of Sanity“ ebenfalls irgendwo in die Richtung schieben, den Song haben sie aber für meinen Geschmack mit zuviel Keyboardgeklimper versaut. „Epitaph“ hingegen hat In Flames Charakter, erinnert aber auch an deren besseren Zeiten. Gefällt mir gut. In „Demonium I“ und „Serpent Hollow“ sind außerdem einige Gastmusiker aktiv. Das scheint heute echt zum Trend geworden zu sein. Noora Louhimo (Battle Beast), Veli-Matti Kananen (Kalmah) und Jen Majura (Evanescence) geben sich die Ehre. Was in „Demonium I“ wenig funktioniert, macht „Serpent Hollow“ wieder wett. Schön aggressiver Heavy Growler! Hehe. Ebenso klotzen „Devil will know“ und „Fall of an Empire.“ Episch und heavy, ohne zu übertriebenes Keyboard Geleiher. Das etwas eintönige „Herald of Death“ ist leider etwas langweilig geraten. Da fehlt mir irgendwo die Power. Bei den Bonustracks kann man noch „Ninja“ als Speedmetal Epic vermerken.

Wer auf Melodic und Epic Death steht, bekommt mit „Malady X“ von Nothgard, alles was man braucht. Zwar sind 2 – 3 Songs nicht so mein Ding, aber das ist ja mein Bier, ne? Also austrinken und aufdrehen!

 

Vince
Über Vince 36 Artikel
Keep Calm and listen to Heavy Metal ...an then released it all in the Moshpit!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen