Schattenmann – Licht an

Ein richtig gutes Debüt haben die Vier Nürnberger von Schattenmann da hingelegt. Die Band selbst spricht von der Neuen Deutsche Härte 2.0. Neben dem üblichen Metal und Instustrial Mix, scheuen sich die Jungs auch nicht, Melodien in die eigene Musik mit einfließen zu lassen. Man könnte Schattenmann also als eine neue Revolution im NDH Bereich anordnen. Auch wenn das nicht jedem Genretreuen Hörer gefallen wird, werden Schattenmann definitiv ihre Abnehmer finden. Mich hat die Band im Vorprogramm der Feuerschwanz Tour schon sehr begeistert, so das ich mir auch gleich vor Ort das Album gekauft habe. „Licht an“ kommt in seiner schönen Limited Edition mit ganzen 13 Songs daher, die größtenteils richtig stark sind. Bereits der Titeltrack, mit dem das Album schön kraftvoll beginnt, ist ein furioser Ohrwurm. Ebenso verhält es sich mit „Brennendes Eis“, wo Schattenmann zum Tanz aufrufen. Erst der dritte Song ist nicht ganz so ruppig und sehr melodisch gehalten. „Gekentert“ geht noch mehr ins Ohr, als die bereits schon echt starken Vorgänger. Wow was für ein Start. Eigentlich haben Schattenmann da schon fast gewonnen. Allerdings geht es mit dem kitschigen „Zahn der Zeit“ leider kurzfristig in die falsche Richtung. Eine Klavierballade gehört nun wirklich nicht in das Genre, auch nicht, wenn man es 2.0. nennt. Mit dem Song werde ich einfach nicht warm. Das machen Schattenmann aber gleich wieder gut. „AMOK“ und „Generation Sex“ sind nicht nur schön laut, sondern warten auch mit industriellen Klängen und Synthie Refrains auf. Dem Schema bleiben die Jungs auch fortwährend treu. „9mm“, „Krieger des Lichts“ und die Band Hymne „Schattenmann“ sind allesamt richtig bombig. Nur „Trümmer und Staub“ hat mir nicht so gut gefallen und die Bonus Tracks „Böser Mann“, „Rot“ und „Gekentert (Unplugged)“ sind eher Geschmackssache.

Insgesamt ist „Licht an“ ein sehr starkes Album, wo mir lediglich 2 Songs nicht so zugesagt haben und auch die Bonus Tracks hätte ich nicht unbedingt gebraucht. Der Rest macht aber total Laune. „Licht an“, kann ich jedem empfehlen, der auch mal etwas neues hören und sich auf Neue Deutsche Härte 2.0. einlassen möchte.

 

Sari Louvre
Über Sari Louvre 50 Artikel
Manchmal musst du das Chaos nur ein bisschen schütteln, um ein Wunder daraus zu machen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen